Als bevorzugte Methode für die Materialanalyse von Biodiesel kommt Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) zum Einsatz. Beim Einsatz dieser Methode tritt allerdings der Effekt auf, dass beim Messen von flüssigen Stoffen durch den Einsatz von speziellen Probebehältern leichte Elemente nur noch schwer nachzuweisen sind. Dieser Effekt tritt unter anderem auch beim Einsatz von Heliumatmosphären auf.

Die LiTrap-Methode zur Materialanalyse von Biodiesel

Speziell für diesen Zweck hat terrachem die LiTrap-Methode entwickelt. Sie ermöglicht Flüssigkeiten unter Vakuumbedingungen zu messen. Da somit sowohl störende Gefäßwände, als auch He als Füllstoff nicht mehr nötig sind, verschiebt dieses Verfahren insgesamt die Nachweisgrenzen nach unten. Die patentierten Methode ermöglicht es, auch schwer nachzuweisende Elemente, wie beispielsweise Ca, Mg, Na, K, F im unteren ppm-Bereich zuverlässig zu identifizieren. Des weiteren genügt die LiTrap-Methode ebenfalls den Normen EN14108/14109 (Alkaligehalt Na+K <5 ppm), EN14538 (Erdalkaligehalt Ca+Mg <5 ppm) sowie EN14107 (Phosphorgehalt <4 ppm).

Erst vor Kurzem wurde die Performance der LiTrap-Methode in einem Ringversuch ermittelt. Mit unserem Verfahren können problemlos mehrere Parameter in einem Messdurchgang analysiert werden! Damit entfällt die umständliche und teure Messung mit mehreren Verfahren (AES, ICP-MS und RFA). Nutzen Sie diese Methode für kostengünstige, schnelle und reproduzierbare Ergebnisse in nur einem Messgang unter ausschließlicher Verwendung von Röntgenfluoreszenzanalytik.

Röntgenfluoreszenzanalyse ist für die Materialanalyse von Biodiesel völlig ausreichend.